KA-RaceIng goes Michigan: Drucksensoren für den Rennsport

Althen auf dem KA-RaceIng’s Sponsor Day in Karlsruhe.

  • Home
  • Anwenderberichte
  • KA-RaceIng goes Michigan: Drucksensoren für den Rennsport

Zum KA-RaceIng Sponsoren-Tag im November wurde Althen gemeinsam mit den anderen Sponsoren nach Karlsruhe eingeladen, um die für das KA-RaceIngTeam überaus erfolgreiche Saison 2013 Revue passieren zu lassen.

Modell AGS4000 gewinnt

Der konkrete Beitrag von Althen: diverse Drucksensoren, Modell AGS4000. Die Sensoren wurden beim KA-RaceIng für die Erfassung der Bremsdrücke eingesetzt (sowohl beim Benziner als auch beim batteriegetriebenen Rennwagen).

Julius Vomhof vom Team Michigan des KA-RaceIng e.V. – der Verein ist angesiedelt am KIT, dem Karlsruhe Institute of Technology – bedankte sich herzlich für die Unterstützung.  Die Sponsoren haben „eine einzigartige Saison 2013 ermöglicht“ und „großen Anteil am Erfolg von KA-RaceIng“, so Vomhof.

Althen und der Motorsport

Die Zusammenarbeit mit Motorsport-Teams und -Technikern hat bei Althen eine gewisse Tradition. Joachim Ditthardt, seines Zeichens Gebietsverkaufsleiter Süd-West und Schweiz, fuhr früher am liebsten selbst Motorrad – und zwar bevorzugt durch die Wüste. Fast ein Dutzend Mal ist der eingefleischte Vertriebsmann, zum Teil wochenlang, quer durch den afrikanischen Kontinent getourt.

Auch berichtet Thomas Richter, Verkaufsgebietsleiter Südost, in seinem Interview über eine Motorsportserie, für die Althen bereits vor Jahren einen Druckaufnehmer entwickelt habe. Das betreffende Team sei damit – als vertrauensvoller Erstnutzer – „direkt ohne Test“ an den Start gegangen und habe „haushoch jedes Rennen gewonnen“, so Thomas Richter. Man erinnert sich bis heute gerne daran!

Über Projektpartnerschaften dieser Art hinaus betreuen die Messtechnikprofis von Althen immer wieder Diplomarbeiten und unterstützen Hochschulen bei den so genannten Formula Student Rennen mit Sensorik: zum Beispiel Wolfsburg (WOB Racing Team) und Darmstadt (D.A.R.T. Racing Team).