Auf das Milligramm genau

Effiziente Verwiegung an Abfüllanlagen

  • Home
  • Anwenderberichte
  • Auf das Milligramm genau

Bei der Verwiegung einzelner Produktbestandteile in vielen Produktionsprozessen kommt es auf höchste Genauigkeit an. Die benötigten Anlagen werden daher oft aufwendig konstruiert. Doch es geht auch anders: Althen hat eine Möglichkeit entwickelt, den Aufbau solcher Verwiege-Stationen einfach, zuverlässig und kostengünstig zu gestalten.

„Darf’s ein bisschen mehr sein?“ Während diese Frage an der Wurst- oder Käsetheke so gar keine Rolle spielt, sieht es beim Prozess der Güterverwiegung ganz anders aus: Hier können kleinste Fehler große Folgen haben. In den heutigen Produktionsprozessen müssen immer mehr einzelne Bestandteile von Produkten verwogen werden, sei es, um Mischungsverhältnisse zu bestimmen oder Produkte zu verpacken. Kleine Fehler bei der Verwiegung können sich schnell summieren und hohe Folgekosten verursachen oder – bei falschen Mischungsverhältnissen – Produkte am Ende sogar unbrauchbar machen. Daher werden Anlagen, die mit kleinen Produktgewichten arbeiten, oftmals aufwändig konstruiert. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, den Aufbau solcher Verwiege-Stationen einfach, zuverlässig und kostengünstig zu gestalten.

Anhängen statt Aufstellen

Anstatt kleine Behälter mit mehreren Wiegezellen zu verwiegen, kann dies auch mit nur einer einzelnen Wiegezelle realisiert werden. Dazu wird der Abfüllbehälter an die Wiegezelle angehängt und nicht, wie oft praktiziert, auf mehrere Wiegezellen gestellt. Mit dieser Methode entfällt auch der Aufwand für die parallele Verschaltung mehrerer Wiegezellen. Durch den zusätzlichen Wegfall von Verkabelungs- und Installationszeiten sowie Materialkosten werden effiziente und kostengünstige Lösungen geschaffen.

Maßgeschneiderte Lösung für jede Anforderung

Um den richtigen Sensor zu wählen und die gewünschte Genauigkeit herzustellen, muss das Verhältnis des Gesamtgewichts der Dosiereinheit zum kleinsten Dosiergewicht stimmen. Dies ist unter anderem von der Anwendung selbst abhängig und muss individuell geprüft werden. Für kleine Gewichte eignen sich Single-Point-Aufnehmer, für größere kommen sogenannte Scherstab-Aufnehmer zum Einsatz. Die Aufnehmer sind in der Regel einfach zu installieren, da sie als Plattformwiegezellen ausgelegt sind und damit ihre Genauigkeit im Bereich der angegebenen Plattformgröße erreichen.

In jedem Fall sollten Sie die eingesetzte Wiegezelle regelmäßig kalibrieren lassen, denn nur so lässt sich die Genauigkeit der Dosierung dauerhaft und zuverlässig sicherstellen. Ist die Anlage für den Verkauf (z.B. Abwiegung von Verpackungen) ausgelegt, müssen die verwendeten Aufnehmer eichfähig sein (C3). Althen bietet Ihnen sowohl einen Reparatur- und Kalibrierservice als auch entsprechende C3-fähige Wiegezellen an.

Die Auswertung der Aufnehmer-Signale erfolgt über eine nachgeschaltete Auswerteelektronik, entweder mit Analogsignalen oder digital, über eine industrieüblichen Busschnittstelle.

Umrüstung bestehender Anlagen

Auch Anlagen, die bereits mit dem „Aufstellen“ der Abfüllbehälter auf mehrere Wiegezellen arbeiten, können nachträglich auf die neue Methode umgerüstet werden. Dies macht insbesondere dann Sinn, wenn ein Teil der bestehenden Messkette defekt ist oder Teile nach Modernisierungsmaßnamen (Retrofit-Umbau) nicht mehr verwendbar sind.

Die Wiegezellen, Wiegetransmitter und -indikatoren von Althen eignen sich für die industrielle Automatisierung, die Chemie- und Pharmaindustrie, dem Lebensmittelsektor sowie die Automotive- und Verpackungsbranche.

Sie sind auf der Suche nach einer effizienten und kostengünstigen Verwiege-Lösung? Wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: +49 (0)6195 7006-0  | Kontakt