+49 (0)6195 7 00 60

Deutschland +49 (0)6195 70 06 0
Frankreich +33 (0)4 67 78 61 66
Schweden +46 (0)8 55 53 62 20

KZ Nass-Differenzdruckaufnehmer / Niedrige Bereiche

Nass-Differenzial Druckaufnehmer

Allgemeine Informationen

Die Differenzdruckaufnehmer der Serie "KZ" sind technisch baugleich zu der bekannten Vorgängerserie Z bzw. A-5, zeichnen sich aber durch eine deutlich kleinere Bauweise und durch einen komplett geschweißten Aufbau aus. Bei dieser Serie entfällt nun vollständig die Verwendung von O-Ringen mit den damit manchmal verbundenen Materialverträglichkeitsproblemen (z.B. Dieselöl usw.). Mit diesen hochpräzisen, einfach zu applizierenden, zuverlässigen und robusten Wandlern werden niedrige Differenzdrücke von Flüssigkeiten und Gasen in ein elektrisches Signal umgewandelt. Die Umwandlung des Drucks in ein elektrisches mV-Signal erfolgt über eine interne Vollbrückenschaltung, die aus 4 Dehnmessstreifen gebildet wird.
Differenzdrücke zwischen 0 ... ±35 mbar und 0 ... ±2 bar können mit sehr guter Genauigkeit und hoher Über-lastsicherheit gemessen werden. Die hohe Überlastsicherheit wird durch eingebaute Anschläge erreicht. Änderungen des Systemdruckes, der ebenfalls bis zu 1.500 psi (ca. 100 bar) optional auch bis 5.000 psi (ca. 345 bar), betragen kann, haben nur einen geringen Einfluss auf das Messergebnis. Durch die optionale Verwendung eines internen Systemdrucksensors mit entsprechender Elektronik lässt sich die Systemdruck-abhängigkeit bis auf 0,5%/1.000 psi (ca. 70 bar) Systemdruck reduzieren. Beide Druckanschlüsse können mit flüssigen oder gasförmigen Druckmedien, verträglich mit rostfreiem Stahl 316SS, beaufschlagt werden. Die Stahlmembranen jeder Anschlussseite übertragen die Druckänderungen über die Silikonölfüllung (andere Füllmedien auf Wunsch) auf das Messelement. Da die Geber bi-direktional arbeiten, spielt es keine Rolle, auf welcher Seite der höhere Druck angelegt wird. Jeder Druckanschluss ist mit einer Entlüftungs-schraube für eine luftblasenfreie Druckübertragung ausgestattet.
Zur einfachen Signalweiterleitung kann der Sensor mit verschiedenen Elektronikmodulen ausgestattet werden, die direkt im Gebergehäuse mit eingeschweißt werden.

Eigenschaften

  • Messbereiche von ±35 mbar bis ±2 bar
  • Bidirektionale Differenzdruckmessung
  • Genauigkeit 0,25 % v.B.
  • mV/V-Ausgang, optional mit integrierter Elektronik

Produktspezifikationen

Messbereiche
±0.5, 1, 2, 5, 10, 15, 25, 30 psid (±35 mbar bis ±2 bar)
Genauigkeit
±0,25% v.B
Linearität
±0,15% v.B (typisch)
Ausgangssignal
Messbereich 35 mbar (0,5 psid): 1,0 mV/V nominal
Messbereich 70 mbar bis 275 mbar (1 bis 4 psid): 1,5 mV/V nominal
Messbereich ab 350 mbar (ab 5 psid): 2,0 mV/V nominal
Auflösung
unendlich