DMS und Zubehör

Leistungsfähige Dehnungsmessstreifen für die experimentelle Dehnungs- und Spannungsanalyse

Dehnungsmessstreifen und Zubehör

Dehnungsmessstreifen (DMS) beruhen auf dem Messprinzip der Widerstandsänderung eines elektrischen Leiters. Das sich verformende Bauteil erfährt eine Dehnung die eine Widerstandsänderung im DMS hervorrufen welche dann als elektrisches Signal ausgegeben wird. Die Verformung/Dehnung kann aufgrund mechanischer Größen wie z.B. Kraft, Druck, Zug oder Gewicht erfolgen.

Bei Althen finden Sie ab sofort exklusiv Dehnungsmessstreifen aus der DMS Produktpalette von TML (Tokyo Measuring Instruments Laboratory Co., Ltd.) inklusive Zubehör wie Kleber zum Befestigen der DMS und Abdeckmitteln zum Schutz der Messstelle.

Besonders stolz sind wir auf die DMS- GOBLET Serie, die dank bleifreien Werkstoffen besonders umweltfreundlich (RoHs-Konform) und CE zertifiziert ist.

Dehnungsmessstreifen für jede Anwendung: Unser Produktportfolio

Bei uns finden Sie den richtigen DMS für Ihre Anwendung. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl.

DMS Know-how

Hilfreiche Informationen und Grundlagenwissen rund um das Thema Dehnungsmessstreifen:

Grundlagen

Anwendung

GOBLET Serie

Bei der GOBLET-Serie handelt es sich um Dehnungsmessstreifen, die sich durch die neue Form der Zuleitung zum Messgitter sowie den Einsatz von ausschließlich bleifreien Werkstoffen gemäß RoHS-Richtlinie auszeichnet. Die GOBLET Serie ist umweltfreundlich und besitzt eine sehr hohe Lebensdauer. Auch spezielle Anschlussdrähte / Leitungen sind mit bleifreiem Lötzinn erhältlich.

Goblet Trademark

Einsatzmöglichkeiten

DMS sind der wichtigste Bestandteil vieler Aufnehmer. Sie kommen in den verschiedensten Branchen und Anwendungen zum Einsatz, beispielsweise in Drucksensoren, Kraftsensoren, Waagen oder auch Drehmomentsensoren. Mit ihrer Hilfe können beispielsweise die Sicherheit von Infrastrukturanlagen oder medizinischen Geräten überwacht oder neue innovative Produkte entwickelt werden. Werden Belastungen eines Objektes rechtzeitig erkannt, können häufig hohe Folgekosten vermieden werden. DMS verfügen über eine gute Leistungsfähigkeit und geringe Anschaffungskosten im Vergleich zu anderen Sensoren.

Auswahl passender DMS

Die Auswahl des passenden DMS hängt von dem Material ab, auf dem er eingesetzt werden soll. Für fast jeden Werkstoff – wie beispielsweise Metall, Beton, Glas, Keramik, Holz oder auch Asphalt – gibt es besondere Bauformen und Trägermaterialien, die die jeweiligen Anforderungen erfüllen.

Die Art der Befestigung ist abhängig von der Anwendung, vom Material und dem Einsatzort. Häufig werden DMS geklebt, aber auch das Anschweißen an metallische Trägerstrukturen und das komplette Einbetten von DMS in Asphalt oder Beton ist möglich.

Die Experten von Althen nutzen die Erfahrung aus mehr als 40 Jahren, um Ihnen die optimale Lösung anzubieten: an Ihre Anforderungen angepasst. Dazu gehören auch individuell auf Sie zugeschnittene Aufnehmer als Komplettlösung. Ihr Vorteil: Wir binden uns nicht an einen Hersteller und beraten Sie unabhängig. Auf Wunsch passen wir das Messsystem exakt an Ihre Bedürfnisse an. Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Kontakt

Ihre Vorteile

  • Kombination aus Kosteneffizienz und hoher Leistung
  • Hohe Umweltverträglichkeit durch Verwendung von bleifreiem Lötzinn
  • RoHS und CE konform
  • großes Sortiment mit unterschiedlichsten Geometrien
  • Einwandfreie Funktion auf fast jedem beliebigen Material und unter unterschiedlichsten Bedingungen

Anwendungsgebiete

  • Prüfung von Werkstoffen
  • Strukturüberwachung
  • Fehleranalyse
  • Entwicklung von Sensoren (Kraftaufnehmer, Wägezellen etc.)
  • Betriebsfestigkeitsprüfung
  • Bewertung von Prototypen

Branchen

  • Luftfahrt
  • Seefahrt/Schiffbau
  • Medizintechnik
  • Bauwesen und Konstruktion
  • Forschung & Entwicklung
  • Maschinenbau

Über den Hersteller TML (Tokyo Measuring Instruments Laboratory Co., Ltd.)

Der japanische Hersteller TML (Tokyo Measuring Instruments Laboratory Co., Ltd.) fertigt in Tokyo/Japan bereits seit über 60 Jahren Dehnungsmessstreifen (DMS) und passendes Applikationszubehör wie beispielsweise Klebstoffe und Abdeckmittel für nahezu alle Standard- und Spezialanwendungen. Die Dehnungsmessstreifen von TML werden in einer Vielzahl von Branchen – u.a. Automobilproduktion, Forschung & Entwicklung, Bauwesen, Schiffs- und Flugzeugindustrie – erfolgreich eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine hohe Anwenderfreundlichkeit sowie ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis aus.

Das Unternehmen TML (Tokyo Measuring Instruments Laboratory Co., Ltd.) beschäftigt derzeit rund 320 Mitarbeiter und setzt auf eine starke Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie hohe Kreativität. Das Beobachten von aktuellen Trends und den sich verändernden Bedürfnissen der Kunden führt so immer wieder zur Entwicklung neuer Technologien und Innovationen im Bereich der Dehnungs- und Spannungsmessung. Das aktuelle Programm von TML umfasst rund 8.000 Dehnungsmesstreifen in verschiedenen Ausführungen.

Das Know-how aus den Dehnungsmessstreifen findet sich bei TML (Tokyo Measuring Instruments Laboratory Co., Ltd.) heute auch in einer breiten Palette von DMS-basierten Aufnehmern, einschließlich Kraftmesszellen und Wegaufnehmern, wieder.

TML DMS Serien:

Serie F

Die Dehnungsmessstreifen dieser Serie von TML sind für alle Standard-Anwendungen geeignet. Sie sind konform mit der RoHS 2-Richtlinie 2011/65/EU und werden mit CE-Kennzeichnung geliefert. Als GOBLET-Serie sind sie zusätzlich zu den herkömmlichen DMS der F-Serie erhältlich. Die Rückseite ist zur Identifizierung des Materials für die Eigen-Temperaturkompensation farblich gekennzeichnet.

 

Serie WF

Die wasserfesten Dehnungsmessstreifen der WF-Serie verfügen über einen vorinstalllierten Vinyl-Zueitungsdraht und eine vollständige Beschichtung mit Epoxidharz. Die Beschichtung ist transparent und flexibel und gewährleistet eine einfache Installation des DMS.

 

Serie QF

Die DMS dieser Serie sind Folien-Dehnungsmessstreifen mit einem Polyimidharz-Träger.  Dehnungsmessstreifen für die Messung der Spannungskonzentration oder des Drehmoments sind zusätzlich zu den DMS für allgemeine Anwendungen in dieser Serie erhältlich. Die GOBLET-Varianten der QF-Serie sind konform mit der RoHS 2-Richtlinie 2011/65/EU und werden mit CE-Kennzeichnung geliefert. Obwohl in den GOBLET-Dehnungsmessstreifen bleifreies Lot verwendet wird, zeigen sie aufgrund der Verwendung eines einzigartigen, speziellen Messgitters eine bessere Leistung als herkömmliche DMS.

 

Serie ZF

Diese Dehnungsmessstreifen sind für Messungen bei hohen Temperaturen bis zu 300℃ ausgelegt. Sie verfügen über eine speziell entwickelte Folie aus einer Ni-Cr-Legierung für das Gitter und eine mit Polyimidharz beschichtete Rückseite.

 

Serie EF

Diese Dehnungsmessstreifen haben ein sehr kleines Gittermuster, das sich ideal für die Messung von Leiterplatten und oberflächenmontierten Geräten eignet. Das Trägermaterial der DMS besteht aus Polyimidharz. Die maximale Betriebstemperatur beträgt +300℃ für DMS mit einem Messgitter und +200℃ für Messgeräte mit zwei und drei Messgittern. Die niedrigste Betriebstemperatur beträgt -196℃ für alle EF-Dehnungsmessstreifen.

 

Serie CF

Die Dehnungsmessstreifen der CF-Serie für kryogene Temperaturen verwenden einen speziellen Kunststoff für die Rückseite und eine spezielle Legierung für das Messgitter. Sie ermöglichen eine stabile Messung von der Normaltemperatur bis zum kryogenen Temperaturbereich. Der Temperaturkompensationsbereich ist ein Näherungsbereich.

 

Serie CEF

Die Hoch- und Tieftemperatur-Dehnungsmessstreifen der CEF-Serie verwenden Polyimidharz als Trägermaterial und eine spezielle Legierung für das Element. Sie verfügen über einen weiten Betriebstemperaturbereich von -269 bis +200°C.

 

Serie UBF

Bei der UBF-Serie handelt es sich um DMS, die für die Messung an Verbundwerkstoffen entwickelt wurden. Sie sind mit einem speziellen, eigens entwickelten Gittermuster versehen, um den Versteifungseffekt der Dehnungsmessstreifen zu reduzieren. Durch die Entwicklung der DMS-Unterlage mit besserer Nachgiebigkeit konnten die Anzahl der Wiederholungen bei Temperaturwechseltests und die Kriecheigenschaften im Vergleich zu herkömmlichen Dehnungsmessstreifen deutlich verbessert werden (Vergleich von Tokyo Measuring Instruments Laboratory). Optional sind auch Spezifikationen für bleifreies Lot (-F) erhältlich.

 

Serie BF

Die Verbundwerkstoff-Dehnungsmessstreifen der BF-Serie wurden für die Messung an Verbundwerkstoffen entwickelt und sind mit einem speziellen, proprietären Gittermuster ausgestattet, um den Versteifungseffekt der Dehnungsmessstreifen zu reduzieren. Es sind Modelle für Materialien mit Wärmeausdehnungskoeffizienten von 3 × 10-6/℃, 5 × 10-6/℃、8 × 10-6/℃ erhältlich, die den Einsatz bei Keramik, Kohlenstoff, Verbundwerkstoffen usw. ermöglichen.

 

Serie GF

Diese Dehnungsmessstreifen eignen sich für die Messung an Materialien wie z. B. Kunststoffen, die im Vergleich zu Metallen ein geringeres Elastizitätsmodul aufweisen. Das speziell entwickelte Gittermuster reduziert die versteifende Wirkung des Dehnungsmessstreifens auf den Prüfling. Diese Serie ist mit Selbst-Temperaturkompensation für Materialien mit einem Wärmeausdehnungskoeffizienten von 50 oder 70 ×10-6 Dehnung/℃ erhältlich.

 

Serie LF

Die DMS der Serie LF für Holz und Gips sind Folienmessstreifen mit einem speziellen Kunststoff als Trägermaterial. Das Gittermuster eignet sich für die Messung an Materialien mit niedrigem Elastizitätsmodul und reduziert den Versteifungseffekt des DMS auf den Prüfling. Die DMS sind selbst temperaturkompensiert für 11×10-6/℃ Materialien.

 

Serie PFLW / Serie PLW

Diese DMS haben eine dünne Metallrückseite und eignen sich für Langzeitmessungen an Hölzern. Durch die das Metall wird der Dehnungsmessstreifen nicht durch die im Holz enthaltene Feuchtigkeit beeinträchtigt. Die Installation der DMS erfolgt mittels PS-Klebstoff.

 

Serie FLM / Serie WFLM

Diese Dehnungsmessstreifen haben dünne Edelstahlrückseiten, die das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Diese Konstruktion ist auf eine erfolgreiche Dehnungsmessung auf Betonoberflächen ausgerichtet. Die WFLM-Dehnungsmessstreifen haben zusätzlich eine feuchtigkeitsabweisende Beschichtung und einen integrierten Anschlussdraht, der die Edelstahlrückseite schützt. Er ist für Langzeitmessungen oder Messungen auf unter Wasser aushärtendem Beton vorgesehen.

 

Serie AW

Diese Dehnungsmessstreifen haben Dehnungsmesselemente, die vollständig in korrosionsbeständigen Metallrohren gekapselt sind (außer AW-6). Sie eignen sich für den Einsatz in verschiedenen Umgebungen, auch in Flüssigkeiten oder Gasen. Die Installation erfolgt mit einem speziellen Punktschweißgerät (W-50R/W-50RB).

AWM-8

Der AWM ist bis zu einer Temperatur von 300℃ sowohl für statische als auch für dynamische Messungen einsetzbar. Das Trägermaterial ist in Inconel 600 oder SUS304 erhältlich, und sollte je nach Material des Prüflings ausgewählt werden.

 

AWMD-5, AWMD-8 (nur für dynamische Messung: -196 bis +800℃)

Das AWMD ist bis zu 800°C einsetzbar und für dynamische Messungen vorgesehen. Der Hochpass-Filter ist ein Standardzubehör. Mit dem Hochpassfilter werden unnötige Gleichstrom- und niederfrequente Einflüsse (thermische Leistung, Drift, etc.) unterdrückt. Für die Messung sollte ein dynamischer Dehnungsmesser mit Gleichstromversorgung wie der DC-96A/DC-97A, ein intelligenter Dehnungsschreiber wie der DC-204R oder ein Multirekorder der Serie TMR-200 verwendet werden.

 

AWH-4/AWH-8 Vollbrücke

Das Trägermaterial ist in Inconel 600 oder SUS304 erhältlich, das entsprechend dem Prüflingsmaterial ausgewählt werden sollte. Obwohl er über eine Halbbrückenkonstruktion aus Aktiv- und Dummy-Messgeräten verfügt, erfolgt die Messung im Vollbrückenverfahren unter Verwendung der mitgelieferten Temperaturkompensationsplatine. Die maximale Betriebstemperatur beträgt 600°C für die statische Messung und 650°C für die dynamische Messung.

 

Serie P

Die DMS der P-Serie sind Dehnungsmessstreifen aus Draht mit einem Polyesterharz-Träger. Sie werden hauptsächlich zur Messung von Oberflächendehnungen an Beton, Mörtel oder Stein verwendet.

 

Serie PL

Hierbei handelt es sich um Foliendehnungsmessstreifen mit einem Polyesterharz-Trägermaterial, das mit dem der P-Serie identisch ist. Sie eignen sich hauptsächlich zur Dehnungsmessung an Beton oder Mörtel.

 

Serie PMF

Form-Dehnungsmessstreifen der Serie PMF sind kleine DMS, die in Beton oder Mörtel eingebettet werden, z. B. für den Einsatz in Belastungstests. Sie können auch in kleinere Testobjekte eingebettet werden. Das Trägermaterial besteht aus technischen Spezialkunststoffen, die für Wasserbeständigkeit sorgen. Das temperaturintegrierte Modell ermöglicht sowohl die Messung der Dehnung als auch der Temperatur

 

Serie PMFL

Diese Form-Dehnungsmessstreifen können in Asphalt eingebettet werden, z. B. bei Belastungstests mit Walzverdichtung. Als Trägermaterial wird ein technischer Spezialkunststoff verwendet, der sich durch Wasser- und Hitzebeständigkeit auszeichnet. Die Dehnungsmessstreifen können einer hohen Temperatur von bis zu 200℃ während des Einbaus von Asphalt standhalten und sind temperaturkompensiert.

 

Serie FAC

Die Rissprüfgeräte der Serie FAC dienen zur Messung der Länge und Ausbreitungsgeschwindigkeit von Rissen, die infolge von Metallermüdung in Maschinen, Schiffen, Flugzeugen und Automobilen auftreten. Ein DMS wird im Vorfeld an den Stellen aufgeklebt, an denen Risse aufgetreten sind oder deren Auftreten vorhergesagt wird. Wenn ein Riss fortschreitet, trennen sich die Messgitterlinien nacheinander, und der Ausgabewert ändert sich. Verwendung zusammen mit dem Spezialadapter CGA-120B.

 

Serie SF

Diese DM sind für die Messung der Spannung in einer beliebigen Richtung der Prüflinge im ebenen Spannungsfeld vorgesehen. Die Messgeräte sind nicht nur in dieser axialen Richtung, sondern auch in der Querrichtung empfindlich, wobei das Empfindlichkeitsverhältnis der Querrichtung zu den axialen Richtungen gleich der Poissonzahl des Probenmaterials ist. Außerdem sind die Messgeräte unempfindlich gegenüber der Scherdehnung. Dementsprechend ist der Ausgang der Messgeräte proportional zur Spannung in axialer Richtung. Die Messgeräte sind in drei Typen erhältlich, abhängig von der Poissonzahl des Probenmaterials.

 

Serie BTM

Diese DMS werden für die Messung der Zugspannung von Schrauben verwendet. Sie werden einfach in das vorgebohrte Loch in der Schraube mit exklusiven Klebstoffen eingesetzt. Diese Methode ist empfehlenswert, wenn ein gewöhnlicher Dehnungsmessstreifen nicht auf der Oberfläche der Schraube angebracht werden kann. Eine genaue Zugkraftmessung ist möglich, indem die Schraube nach der Installation der Dehnungsmessstreifen kalibriert wird.

Serie YEF

Diese DMS sind für die Messung von großen Dehnungen bis zu 10 bis 15 % geeignet. Sie widerstehen auch der wiederholten Dehnung im elastischen Bereich (bei Dehnungsniveau ±1500 × 10-6 Dehnung), wie gewöhnliche Dehnungsmessstreifen. Sie sind jedoch nicht für die Messung von wiederholten Dehnungen in einem großen Bereich geeignet. Sie eigenen sich auch für Dehnungsmessungen, die erst einige Tage nach dem Aufkleben des Messtreifens durchgeführt werden.

 

Serie YHF

Diese Messgeräte sind für die Messung von sehr großen Dehnungen bis zu 30 bis 40 % entwickelt worden. Sie sind nicht geeignet für die Messung von wiederholten Dehnungen im elastischen Bereich sowie im großen Bereich. Sie eigenen sich auch für Dehnungsmessungen, die erst einige Tage nach dem Aufkleben des Messtreifens durchgeführt werden.

 

Serie YF

Diese DMS sind für die Messung von großen Dehnungen bis zu 15 bis 20 % geeignet. Sie sind nicht für die Messung von wiederholten Dehnungen im elastischen Bereich geeignet. Sie eigenen sich auch für Dehnungsmessungen, die erst einige Tage nach dem Aufkleben des Messtreifens durchgeführt werden.

 

Serie TF

Diese Messgeräte werden wie gewöhnliche Dehnungsmessstreifen auf die Probenoberfläche geklebt und messen die Oberflächentemperatur. Durch die Kombination mit dem speziellen Adapter (TGA) kann die tatsächliche Temperatur mit diesen DMS gemessen werden.